Hand me down - geerbt

Weiter zum Anbieter

Produktinformation

ASIN: B07B9ZV588 BSR: 4,165
UPC: Marke: A.P.P. Verlag
EAN: Preis: -
Modell: Garantie:
Verkäufer Händler

Redaktionelle Überprüfung

Jung, naiv, mit schwieriger Vergangenheit, aber auf dem Weg zum Erfolg – das ist May Evans, die wegen eines Erbfalls nach Jahren im sicheren Florida in ihre Heimatstadt Philadelphia zurückkehrt. Mit dem Ziel, das Haus ihrer verstorbenen Großmutter so schnell und so gewinnbringend wie möglich zu verkaufen, um sich dann mit dem Geld wieder aus dem Staub zu machen.
Dumm nur, dass der potenzielle Käufer, Mr. sexy Eisklotz Blake Nolan, nicht vorhat, sie überhaupt noch mal gehen zu lassen, und das ganz bestimmt nicht, weil er unsterblich in sie verliebt ist.

Ehe May sich versieht, ist sie gefangen in einem Strudel aus schmerzhaften Erinnerungen, höchst unangebrachten Gefühlen und völlig unvorhersehbaren Gefahren. Denn Blake ist nicht nur unsagbar gut aussehend und ein emotionsloser Klotz, sondern auch noch ziemlich geheimnisvoll und ganz bestimmt bedrohlich.

Dies ist ein abgeschlossener Roman.

Ausschnitt:
Des lieben Friedens willen, aber ganz besonders, weil sie diesen Krampf so schnell wie möglich hinter sich bringen wollte, schlug May die Mappe auf, um wenigstens so zu tun als ob. Und weil May schließlich die Verkäuferin war, und weil sie die gesamte, so aufgesetzte, Situation extrem nervte, besonders aber, weil sie wenigstens unterschwellig ein bisschen provozieren wollte, rückte sie ihren Stuhl mit einem Scharren zurück, bis er an die Wand hinter ihr stieß.
Sie warf ein Bein über das andere, sodass sich die Sohle ihres Chucks auf Tischhöhe befand und wippte zu allem Überfluss auch noch damit.

Hey!
Der Idiot gegenüber machte das schließlich auch!

Dann starrte sie auf den Text vor sich, ohne ihn wirklich zu sehen. Das Einzige, was ihr sofort und wiederholt ins Auge sprang, war der Name, der in der Zeile Name des Käufers, im Folgenden Vertragspartner 2 genannt, stand:

Blake Nolan.

Blake Nolan saß ihr direkt gegenüber.
Blake Nolan roch verdammt gut.
Blake Nolan hatte einen Eisblick drauf, der es in sich hatte.
Blake Nolan verachtete sie, warum auch immer.
Und Blake Nolan musterte sie mit seinem fiesen Eisblick ununterbrochen.

May musste nicht aufsehen, um zu wissen, dass sie mit dieser Feststellung richtig lag. Es war, als würde dieser durchbohrende Blick trotz seiner Beschaffenheit auf ihrer Haut brennen und ihre Haare in Flammen aufgehen lassen.

Ein Gedanke kam ihr, und der überraschte sie, denn sie musste den Raum ja auch nicht zu schnell verlassen.
Eines war doch wohl klar:
Wenn sie ihre Unterschriften unter den Vertrag gesetzt hätten, würden sie sich niemals wiedersehen.
Und irgendwie – May konnte sich noch immer nicht erklären, weshalb das so war – bedauerte sie das.
Sie bedauerte es sogar außerordentlich, und nicht nur, weil sie dann den Crackduft nicht mehr riechen dürfte.
Genau genommen hätte sie schon zu gern erfahren, warum Mr. Eisblick so einen Eisblick draufhatte, mit dem er sie auch noch ständig beehrte. Schließlich kannten sie sich gar nicht.
Außerdem war er heiß – das durfte man ja auch nicht unter den Tisch fallen lassen.
Also was genau hatte Mr. Eisblick denn gegen sie, wo doch offensichtlich nicht der geringste Grund zu irgendwelchen Antipathien bestand?